FAQs

Benutzte Terminologie auf der Plattform

Auf DetektivKollektiv benutzen wir eine für die Plattform spezifische Terminologie, die wir in der nachfolgenden Übersicht erklären:

ArchivÜbersicht der durch die Community gelösten Fälle, die von allen interessierten Besucher*innen der Plattform unangemeldet öffentlich einsehbar ist
Besucher*inNicht angemeldete Nutzer*innen/Besucher*innen der DetektivKollektiv Plattform, die keinen aktiven Anteil im Einreichen von Inhalten oder Lösen von Fällen einnehmen, sondern bspw. vorrangig Interesse am Archiv haben.
CommunityAlle Detektiv*innen auf der DetektivKollektiv Plattform
Detektiv*inAngemeldete Nutzer*innen auf der DetektivKollektiv Plattform, die sich dem Lösen eingereichter Fälle widmen
DetektivKollektiv PlattformOnline Tool für das Einreichen von Inhalten durch Klient*innen und deren Bearbeitung durch die Detektiv Community, sowie für das Einsehen von bisher auf ihre Glaubwürdigkeit evaluierte Inhalte
FallVon Klient*innen eingereichte Inhalte, die zur Überprüfung an die Detektiv Community geschickt werden
Klient*inNutzer*innen der Plattform, die Inhalte/Fälle für die Bearbeitung durch die Detektive/Community einreichen
VerifikationsprozessMehrstufige Evaluierung von Inhalten, die anhand eines standardisierten Fragebogens von mehreren Detektiv*innen pro Fall durchgeführt wird und auf dessen Basis der Vertrauens-Index berechnet werden kann
Vertrauens-IndexErrechneter quantitativer Wert zwischen 1 und 4, der sich aus der Bewertung von allen validierten Verifikationen eines Falles durch die Detektiv*innen ergibt, wobei es folgende Richtwerte gibt:
4: Inhalt ist sehr vertrauenswürdig
3: Inhalt ist eher vertrauenswürdig
2: Inhalt ist eher nicht vertrauenswürdig
1: Inhalt ist nicht vertrauenswürdig

Häufig gestellte Fragen

Was ist unsere Mission?
Wir wollen allen ermöglichen, digitale Inhalte schnell und transparent auf ihre Glaubwürdigkeit überprüfen zu lassen, um potentielle Falschnachrichten zu entlarven – für eine resiliente und gut informierte Gesellschaft.

Welche Lösung für die Bekämpfung von Falschinformationen bieten wir?
Mit Hilfe einer sich auf die Gemeinschaft stützenden Onlineplattform will DetektivKollektiv mit kreativen Gamification-Mechanismen das Faktenchecken transparent und leicht zugänglich gestalten und gleichzeitig mit Spaß und Lernen verbinden. 

Was ist der Prozess für die Überprüfung von Inhalten auf der Plattform?
Wir haben einen vierstufigen Prozess für die Verifizierung von Inhalten entwickelt:

  • Stufe 1: Unkompliziertes und schnelles Einreichen der Inhalte (Fälle) an das DetektivKollektiv über die Plattform oder (später) den Messenger Bot. Registrierung auf der Plattform für Einreichende (Klient*innen) keine Voraussetzung.
  • Stufe 2: Zufälliges Verteilen der Inhalte auf registrierte Detektiv*innen der Community, um Einflussnahme durch Trolle zu verhindern. Detektiv*innen erhalten pro bearbeitetem Fall Punkte, mit denen sie in höhere Level mit neuen Funktionalitäten aufsteigen.
  • Stufe 3: Selbstständige Bearbeitung der Inhalte im mehrstufigen Peer Review Prozess durch die Gemeinschaft und anhand eines Fragenkatalogs.
  • Stufe 4: Veröffentlichung des Vertrauens-Index basierend auf der Arbeit von mehreren Detektiv*innen, Archivierung der Fälle für die Öffentlichkeit, und Zurückspielen des Ergebnisses an die Klienten aus Stufe 1.

Welche Werte vertreten wir?
Für unsere Arbeit und den Aufbau der Plattform sind vier Werte von besonderer Bedeutung:

  • Gemeinschaft. Wir setzen bei der Entlarvung von nicht-vertrauenswürdigen Inhalten und Falschinformationen auf die Community und nicht auf Technologien wie maschinelles Lernen. Diese sehen wir als unterstützende Instrumente, die im Auswertungsprozess von Inhalten zusätzlich zur Hilfe gezogen werden können.
  • Unabhängigkeit. DetektivKollektiv ist eine unabhängige Organisation, die eigenständig strategische Entscheidungen bzgl. Ausrichtung, Entwicklung und Struktur der Plattform und Organisation trifft.
  • Transparenz. Damit wir gegen die Verfasser*innen von Falschinformationen eine für alle Nutzer*innen, Partner*innen und Stakeholder glaubwürdige Lösung entgegenstellen können, setzen wir auf Transparenz. Unser Ziel ist es, alle Entwicklungen und Prozesse innerhalb der Plattform so offen und transparent wie möglich in der Öffentlichkeit zu kommunizieren. Das schließt potenzielle Funder, aber auch interne Strukturen ein.
  • Empowerment. Wir wollen einen Mehrwert für die Gesellschaft leisten, indem wir es allen unkompliziert, schnell und kostenlos ermöglichen, Inhalte auf ihre Vertrauenswürdigkeit überprüfen zu lassen. Damit leisten wir einen Beitrag für die Befähigung der Gesellschaft bei der Identifizierung von Falschinformationen.

Wie werden wir finanziert?
Wir suchen aktuell nach Finanzierungsmöglichkeiten, die es uns erlauben, unsere Plattform weiterhin unabhängig aufzubauen, zu entwickeln und zu skalieren.

Muss man sich für die Nutzung der Plattform registrieren?
Das Einreichen von Fällen zur Überprüfung durch die Community oder auch das Besuchen der öffentlich zugänglichen Inhalte – wie das Archiv – erfordert keine Anmeldung. Möchtest du aktiv mithelfen, potenzielle Falschinformationen zu entlarven und Teil der DetektivKollektiv Community werden, dann musst du dich unter Angabe deiner Email-Adresse und einem Nutzernamen registrieren.

Ist die Nutzung von DetektivKollektiv kostenpflichtig?
Nein! Das Besuchen und die Nutzung der Plattform – einschließlich das Einreichen von Fällen oder die Nutzung des Archivs – ist kostenlos.

Wer steckt hinter DetektivKollektiv?
Wir sind ein Projektteam aus etwa 10 Personen, das sich während des deutschen WirVsVirus-Hackathons im März 2020 gegründet hat und seitdem ehrenamtlich an einer Lösung gegen Desinformationen arbeitet. Das Team arbeitet dezentral und virtuell aus ganz Deutschland, Irland und Schweden. Die Gründung eines offiziellen Vereins wird im August 2020 abgeschlossen sein. Die Gemeinnützigkeit streben wir an.

Nutzt ihr künstliche Intelligenz auf eurer Plattform?
Wir setzen bei der Entlarvung von nicht-vertrauenswürdigen Inhalten und Falschinformationen auf die Community und nicht auf Technologien wie maschinelles Lernen. Diese sehen wir als unterstützende Instrumente, die im Auswertungsprozess von Inhalten zusätzlich zur Hilfe gezogen werden können.